Collegium musicum Koeln: KölnerKinderUni-Chor
                     
 

Projekte

 


2016 - Englische Chormusik

 

Der Chor erarbeitete im Jahr 2016 überwiegend Musik der englischprachigen Romantik-Moderne und ergründet dabei gemeinsam mit dem Kammerchor und dem Orchester des Collegium musicum unter anderem Brittens "A ceremony of Carols" für ein gemeinsames Weihnachtskonzert sowie die Kinderchor-Partie in William Waltons "Henry V" - A Shakespeare Scenario für Erzähler, Kinderchor, Chor und Orchester. Außerdem wirkten die Kinder des Chores beim Semesterabschlusskonzert mit, bei welchem der große Chor mit Gesangssolisten und dem Pianisten Karl-Josef Görgen Auszüge aus Verdis Shakespeare-Vertonungen präsentierten.

Vom gefeiertem Nationalhelden bis zum brutalen Kriegstreiber – so zahlreich die Verfilmungen und Inszenierungen von Shakespeares Drama über den englischen König Heinrich V. sind, so ambivalent sind sie. Als "moralische Unterstützung" englischer Truppen zum Ende des zweiten Weltkrieges geplant und finanziell durch die englische Regierung unterstützt, erzählt der Film Henry V (1944) des Regisseurs Laurence Olivier die Erfolgsgeschichte eines strahlenden Herrschers, der noch auf dem Schlachtfeld die Kraft der "band of brothers" - der vermeintlich Unterlegenen - beschwört und damit Frankreich besiegt. 
Mit pompös-dramatischen Klängen folgt auch die Filmmusik William Waltons dieser glorreichen Darstellung.

Unterstützt durch Chor, KölnerKinderUni-Chor und den Sprecher Eckart Dux (u.a. dt. Synchronstimme von Steve Martin und Anthony Perkins) bringt das Sinfonieorchester eine für das Konzerthaus adaptierte Fassung der 1947 für einen Oscar nominierten Musik zu Gehör. Ergänzt wird das Programm durch Werke des englischen Komponisten Malcolm Arnold. Auch er widmete sich Shakespeares Œuvre und schrieb für eine Inszenierung von The Tempest Three Songs. In einer deutschen Erstaufführung erklingt überdies Arnolds 9. Sinfonie, die zugleich Teil eines Zyklus' aller Arnold Sinfonien ist, den Gastdirigent Tobias van de Locht derzeit am Pult verschiedener Orchester realisiert.

Mo, 18. Juli | 20:00 Uhr | Konzertsaal der Hochschule für Musik und Tanz Köln

A Shakespeare Scenario
Sinfoniekonzert zum 400. Todesjahr William Shakespeares 

Malcolm Arnold: Three Songs from The Tempest 
Malcolm Arnold: Sinfonie Nr. 9 (dt. Erstaufführung)
William Walton: Henry V – A Shakespeare Scenario

Eckart Dux, Erzähler (Synchronsprecher u. a. von Anthony Perkins und Steve Martin)
Chor der Universität zu Köln (Einstudierung: Michael Ostrzyga)
KölnerKinderUni-Chor (Einstudierung: Alexander 

 

 

Verdi las den in Italien kaum rezipierten Shakespeare in einer italienischen Übersetzung der ersten Gesamtausgabe, die 1838 veröffentlicht wurde. Damals war er 25 Jahre alt und füllte seine Ausgabe mit zahllosen Anmerkungen. Shakespeare sei immer einer seiner liebsten Autoren gewesen, lässt er verlauten. Drei Opern nach Stücken des elisabethanischen Meisters hat er komponiert. Zwei davon, Macbeth und Otello, werden der Chor der Uni Köln gemeinsam mit drei Solist*innen, dem KölnerKinderUni-Chor und dem herausragenden Pianisten Karl-Josef Görgen, der es durch sein Spiel versteht, unseren Bösendorfer Imperial-Flügel in ein ganzes Orchester zu verwandeln, in Ausschnitten vorstellen. Prof. Peter W. Marx und Sofie Taubert vom Institut für Medienkultur und Theater der Uni Köln führen durch den Abend. Ganz italienisch beginnt das Konzert erst um 21 Uhr. 

Do, 21. Juli | 21:00 Uhr | Aula Uni Köln

Giuseppe Verdis Shakespeare-Opern
Chöre, Szenen und Arien aus Macbeth und Otello

 

 



2017 Theateraufführung B. Brecht "Leben des Galilei"

 

Zu Galilei fällt euch vielleicht als ersten die Fernsehsendung GALILEO ein – Darin geht es um Wissen. Bei unserem diesjährigen Theaterprojekt geht es auch um WISSEN aber auch darum, wie Wissen zustande kommt und wie gefährlich es manchmal sein kann, die eigenen Erkenntnisse (Erforschungen) zu verteidigen auch gegen große Widerstände. 
Galileo Galilei hat mit seinem von ihm selbst konstruierten Fernrohr vor etwa 400 Jahren die Bewegungen der Planeten erforscht und dabei unter anderem eine Entdeckung gemacht,  die die Welt verändert hat, (aber)und für uns heute selbstverständlich ist….nämlich,  dass sich die Planeten um die Sonne drehen  und nicht, dass die Erde der fixe  Mittelpunkt unseres Universums ist. Diese von ihm erforschten Tatsachen haben ihm aber damals großen Ärger gebracht….Wenn ihr mehr darüber wissen wollt, macht mit bei unserem Theaterprojekt. Da geht es genau darum. Bertolt Brecht, ein berühmter Schriftsteller und Dichter hat den Streit um Galileis Planeten-Wissen zu einem Theaterstück gemacht. Und Nicholas Allen, der schon seit mehreren Jahren unsere Kinderuni-Theaterprojekte  betreut, hat aus Brechts-Stück eine Fassung für uns erarbeitet. Diesmal gibt es auch Live-Musik im Stück, die der KölnerKinderUni-Chor des Collegium musicum (mit Alexander Schmitt) bestreiten wird. 

 



2016 - Uraufführung Re!quiem von Christina Messner

 

Beim Kölner Festivals für Neue Musik  "ACHT BRÜCKEN" führte der "Kammerchor", bestehend aus den älteren Kindern des Chores, eine Komposition von Christina C. Messner gemeinsam mit anderen Chören, Flöte, Klarinette, Akkordeon, Schlagwerk und Gesangssolisten auf.

Das Werk re!quiem ("re!" von lat. "reri" = denken, glauben) besteht aus Texten, Liedern, Gedichten unterschiedlicher Glaubensrichtungen und Kulturen: Bibel/Thora, Koran, Indianer, Pygmäen, H. Heine, P. Celan, Rumi, Upanishaden, Günther Eich, Maimonides, Angelus Silesius.

 

 



2016 - Gastauftritt ZFD Heute Show

 

In der ZDF Heute Show gastierte der Chor unter dem Pseudonym "Duisburger Hartz 4 Spatzen" in einem satirischen Beitrag zur Bildungsgleichheit in Deutschland.

 

 

 



2016 - Weihnachtskonzert Benjamin Britten "A Ceremony of Carols" op. 28 / Camille Saint-Saëns: Oratorio de Noël op. 12

 

Der Chor half das zweite Mal bei der Gestaltung des traditionellen Weihnachtskonzertes des Collegium musicum im historischen Rathaus der Stadt Köln.

Gemeinsam mit den Damen des Kammerchores und der Harfenistin Ewa Matejewska präsentierte der Kinderchor Brittens Weihnachtszyklus "A Ceremony of Carols". Anschließend hatten die älteren Kinder die Möglichkeit, im großen Chor bei Saint-Saëns Oratorio de Noël mitzusingen.

Dorothea Brandt, Sopran
Maarja Purga, Alt
Keith Bernard Stonum, Tenor
Philipp Langshaw, Bass
Ewa Matejewska, Harfe
Michael Ostrzyga, Orgel
KölnerKinderUni-Chor
Chor der Uni Köln
Damen des Kammerchors der Uni Köln
Kammerorchester der Uni Köln 
Dirigent: Alexander Schmitt

Sa, 10. Dezember I 19:00 Uhr

So, 11. Dezember I 17:00 Uhr

 



2015 - Melusine - die Rheinnixe

 

Im November 2015 brachte der Chor ein Kindermusiktheater zur Uraufführung: Melusine - die Rheinnixe.

 

Die Schirmherrschaft hatten die Wise Guys übernommen.

 

 

Melusine ist eine mittelalterliche Fee, genauer eine Wasserfee mit einem Schlangenkörper. Der Sänger Severin heiratet Melusine und schwört, sie nie bei ihrem Bad zu beobachten, denn dann nimmt sie ihre wahre Gestalt an, die er nicht sehen darf. Sie rettet ihn aus einer schwierigen Situation und verhilft ihm zu Ruhm und Erfolg. Von seinen Mitbürgern angestachelt bricht Severin jedoch den Schwur und Melusine entgleitet ihm tragisch in den Rhein:

 

 

Sänger Severin erhält vom Fürsten Gereon den Auftrag, binnen sieben Tagen ein Loblied zu schreiben. Nach erster Euphorie gerät Severin in eine kreative Krise und begegnet bei einem verzweifelten Rheinspaziergang der ebenso bezaubernden wie geheimnisvollen Melusine, in die er sich augenblicklich verliebt und welche er am folgenden Tag ehelicht, ohne zu ahnen, dass sie eine Rheinnixe ist. Sie ist ihm ebenfalls zugetan, bedingt sich aber aus, dass er sie samstags, wenn sie ihr Bad nimmt, keinesfalls in ihrem Gemach aufsuchen dürfe. Er verspricht es. Inspiriert durch die Liebe entfaltet er neue Schöpferkraft und reüssiert auf ganzer Linie.

Mit dem Erfolg stellen sich aber auch Missgunst und Neid ein. Pitter, der missgünstige Sängerkollege, stellt den beiden nach, entdeckt eine Schlange im Garten, streut Gerüchte und konfrontiert Severin. Die Gesellschaft der Kölner stimmt in Pitters Tirade ein und ereifern sich in der Aufzählung von monströsen Vorkommnissen, die sie in Zusammenhang mit Melusine bringen. Dieser sucht Rat bei Albertus, dem Philosophen, Urban, dem Geistlichen und Griet, der Magd. Misstrauen wächst nun auch in Severin, so dass er sein Versprechen bricht und Melusine während ihrer Verwandlung aufsucht. Diese vergeht an dem Vertrauensbruch und entgleitet ihm in den Rhein.

 

Die Kinder konnten über den Chor hinaus kleine und mittlere Solopartien übernehmen.

Das Libretto schrieb Dr. Matthias Burchardt, Akademischer Rat an der Universität Köln.

Die Regie übernahm die Bonner Schauspielerin und Regisseurin Anna Sophia Baumgart.

Peter Land komponierte die Musik und berücksichtigte dabei das Alter und die jeweiligen besonderen Stärken der Kinder.

Mehr zu den beteiligten Künstlern erfahren Sie in der Rubrik -> Personen

 

 

 

 



Monster, Ungeheuer und Menschen

 

KinderUni-Seminar 2015 (bereits vergangen)

Di, 3. März (16.30-17.15 Uhr)

Dr. Matthias Burchardt
(Hauptgebäude, Raum F)

Die Geschichte der Melusine handelt davon, wie wir mit Fremden umgehen. Was wir nicht kennen, macht uns neugierig und manchmal löst es auch Furcht aus. Die Veranstaltung möchte diskutieren, was eigentlich ein Ungeheuer ist und warum Menschen so fasziniert davon sind, dass man Ungeheuern Filme, Geschichten und Spiele widmet. Was erfahren wir über uns selbst, wenn wir uns im Spiegel der Monster betrachten? Sind uns die Fabelwesen und Ungeheuer wirklich so fremd? Oder steckt in jedem von uns ein Monster? 
Wenn Ihr Lust habt, bringt doch einfach Euer Lieblingsungeheuer mit!

 

 



Melusine - eine mittelalterliche Fee und ihre modernen Schwestern

 

KinderUni-Seminar 2015 (bereits vergangen)

Fr, 6. März (16-17 Uhr)

Prof. Dr. Monika Schausten
(Musiksaal im 3. OG des Hauptgebäudes)

Melusine -  das ist ein besonderes Wesen, das uns zuerst in einem Roman des 15. Jahrhunderts begegnet. Der Autor des Romans, ein Mann namens Thüring von Ringoltingen, erzählt darin die Geschichte eines jungen adeligen Mannes (er heißt Reimund), der viel Pech, aber auch sehr viel Glück hat: Glück hat er, weil ihm in diesem Moment eine zauberhafte, wunderschöne Frau erscheint, die ihm ein sorgenfreies Leben anbietet. Dieses Leben hat aber, wie alles Wunderbare im Märchen, seinen Preis: Reimund muss die Frau heiraten, was angesichts ihrer Schönheit nicht gerade ein Opfer ist. Er muss sich aber auch - und das ist schon schwieriger - einem Verbot fügen, das sie ihm auferlegt: Niemals darf er sie samstags beim Bade beobachten. Die Geschichte nimmt ihren Lauf - die beiden heiraten, Melusine verschafft ihrem Mann Reichtum, Wohlstand und Kindersegen, bis dieser eines Tages das Gebot seiner Frau bricht...
In der Vorlesung wird die mittelalterliche Geschichte der Fee Melusine erklärt: Was ist ihre Besonderheit, worin unterscheidet sie sich von anderen Frauenfiguren in Geschichten der Zeit? Anschließend werden moderne Geschichten, Bilder und Filme von Wassernixen vorgestellt, die in der Nachfolge der Melusine-Geschichte erfunden worden sind, wie zum Beispiel Hans Christian Andersens Die kleine Meerjungfrau oder Arielle, die Meerjungfrau.

 

 



Opernwerkstatt - wie entsteht ein Musiktheater?

 

KinderUni-Seminar 2015 (bereits vergangen) Fr, 13. März (16 Uhr und 17 Uhr)

Alexander Schmitt, Peter Land, Anna Sophia Baumgart
(Musiksaal im 3. OG des Hauptgebäudes)

In der Opernwerkstatt stehen ein Dirigent und Sänger, eine Regisseurin und ein Komponist Rede und Antwort: Was ist eine Uraufführung überhaupt und was muss von der Idee der Aufführung bis zur Premiere alles getan werden? Begriffe wie Ensemble, Rolle, Komposition, Dirigat, Regie, Chor und Solist*in werden nicht nur erklärt, sondern in praktischen Übungen erfahrbar gemacht.

 

 



2014 Weihnachtskonzert mit dem Kammerchor und -orchester des Collegium musicum

 

Ebenfalls 2014 gestaltete der Kinderchor im Dezember im historischen Rathaus der Stadt Köln gemeinsam mit dem Kammerchor und dem Kammerorchester das Konzert "Gewaltiger Herrscher - unschuldiges Kind" mit G.F. Händels "Dixit Dominus", der ersten Kantate aus J.S. Bachs "Weihnachtsoratorium" und internationalen Carols.

 

 



2018 Theaterprojekt Wiederaufnahme B. Brecht "Leben des Galilei"

 

Zu Galilei fällt euch vielleicht als ersten die Fernsehsendung GALILEO ein – Darin geht es um Wissen. Bei unserem Theaterprojekt geht es auch um WISSEN aber auch darum, wie Wissen zustande kommt und wie gefährlich es manchmal sein kann, die eigenen Erkenntnisse (Erforschungen) zu verteidigen auch gegen große Widerstände. 
Galileo Galilei hat mit seinem von ihm selbst konstruierten Fernrohr vor etwa 400 Jahren die Bewegungen der Planeten erforscht und dabei unter anderem eine Entdeckung gemacht,  die die Welt verändert hat, (aber)und für uns heute selbstverständlich ist….nämlich,  dass sich die Planeten um die Sonne drehen  und nicht, dass die Erde der fixe  Mittelpunkt unseres Universums ist. Diese von ihm erforschten Tatsachen haben ihm aber damals großen Ärger gebracht….Wenn ihr mehr darüber wissen wollt, macht mit bei unserem Theaterprojekt. Da geht es genau darum. Bertolt Brecht, ein berühmter Schriftsteller und Dichter hat den Streit um Galileis Planeten-Wissen zu einem Theaterstück gemacht. Und Nicholas Allen, der schon seit mehreren Jahren unsere Kinderuni-Theaterprojekte  betreut, hat aus Brechts-Stück eine Fassung für uns erarbeitet. Diesmal gibt es auch Live-Musik im Stück, die der KölnerKinderUni-Chor bestreiten wird. 

Das Stück wurde in dieser Inszenierung bereits 2017 aufgeführt und wird wegen des großen Anklangs beim Publikum 2018 noch einmal gespielt.

 

 



2014

 

2014: "Der Mond ist aufgegangen" - lange Chornacht. Der Kinderchor gestaltete gemeinsam mit den übrigen Chören des Collegium musicum in der Kirche St. Michael im Mai 2014 ein besonderes Konzert: Im gesamten Kirchenraum verteilt sangen die Chöre im Wechsel ein thematisch und stilistisch weit gefächertes Programm. Der Kinderchor präsentierte unter anderem die Filmmusik aus "Die Kinder des Monsieur Matthieu" und eine Chor-Improvisation über das Volkslied und Thema des Abends "Der Mond ist aufgegangen".

 

 

 



2012/13 Gründungsprojekt "Carmina Burana"

 

2013: Zum 625-jährigen Jubiläum der Universität zu Köln gaben die Ensembles des Collegium musicum  im Oktober 2013 gemeinsam ein großes Konzert. Chor, Kammerchor, Madrigalchor, Sinfonieorchester und der neu gegründete Kinderchor der KölnerKinderUniversität brachten Carl Orffs "Carmina Burana" auf die Bühne der Kölner Philharmonie.

 

 

 



Mitsingkonzert 2017 - Johann Sebastian Bach "Weihnachtsoratorium"

 

 

In Kooperation mit dem renommierten Verein Sockenkonzerte e.V. plant der Chor für 2017 ein Mitsingkonzert mit großer öffentlicher Wirksamkeit im gesamten Kölner Raum. Mit professionellen Solisten und Orchester mit historischen Instrumenten soll das bekannte „Weihnachtsoratorium“ von J.S. Bach aufgeführt werden. Die Besonderheit des Konzertes ist, dass das Publikum dabei eingeladen wird mitzusingen. Diese Konzertform erfreut sich in vielen europäischen Städten großer Beliebtheit und hat eine lange Tradition, ist in Köln hingegen bislang nicht verbreitet:

 

Viele Musikbegeisterte kennen das berühmte Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. Das Collegium musicum der Universität zu Köln widmet diesem Stück gemeinsam mit dem Kölner Verein Sockenkonzerte ein Weihnachtskonzert der besonderen Art: Während heutzutage die Musik im Konzert vom Publikum zuhörend genossen wird, war es zu Zeiten Bachs üblich, dass das Stück nicht konzertant, sondern als Teil der Liturgie aufgeführt wurde und die Choräle daher von der Gemeinde mitgesungen wurden.

Daher ist das Publikum auch in diesem Konzert eingeladen, gemeinsam mit dem Vokalensemble der Universität zu Köln, dem KölnerKinderUni-Chor, verschiedenen Kölner Kinderchören und Schulklassen und dem Barockorchester Cordavento unter der Leitung von Alexander Schmitt, in die Choräle des Werkes miteinzustimmen.

 

Als Solist*innen wirken mit:

Leonore von Falkenhausen (Sopran)

Carola Göbel (Alt)

Andreas Post (Tenor)

Thilo Dahlmann (Bass)

 

Natürlich sind auch Zuhörer*innen herzlich willkommen, die nicht mitsingen, sondern dieses besondere Konzertformat hörend genießen wollen.

Weitere Informationen unter www.sockenkonzerte.com

 

Termin: Dienstag, 12.12.17, 19.30 Uhr, Trinitatiskirche Köln, Filzengraben 6

Tickets: 25 € / erm. 15 € im Hauptschiff; 15 € / erm. 10 € im Seitenschiff

Infos und Tickets unter 0221-8231405 & sockenkonzerte@gmx.de

 



CD - Produktion 2017

 

Volkslieder - das klingt nach verstaubter Musik, die für Kinder nicht mehr interessant und zeitgemäß ist. Doch Sagen, Märchen und Balladen sind spannende Geschichten, die auch Kinder begeistern und es existieren einige beinahe vergessene Volkslieder, die diese Geschichten vertonen.

Gemeinsam mit den Pianisten Prof. Stephan Görg, Florian Dumm und Tobias Hebbelmann stellt sich der Chor der Herausforderung, diese Musik mit neuem Leben zu füllen und so im kulturellen Gedächtnis zu erhalten.

Unterstützt wird der Chor dabei von Synchronsprecher und Schauspieler Eckart Dux, der bekannten Darstellern, wie Gene Kelly, Anthony Perkins, Jerry Stiller in "King of Queens" oder Ian Mc Kellen in den "Hobbit" Filmen als Gandalf seine Stimme verlieh und für die CD einige thematisch passende Gedichte rezitiert.